Amber Hall

Jessica Boehrs
Jessica Boehrs

Foto: Alan Ovaska

press to zoom
Maike von Bremen
Maike von Bremen

Foto: Bernd Brundert

press to zoom
Das Mystery-Horror-Event 2016/2017
Das Mystery-Horror-Event 2016/2017

press to zoom
Jessica Boehrs
Jessica Boehrs

Foto: Alan Ovaska

press to zoom

 

Mystery-Horror-Thriller

von Lars Lienen

mit Maike von Bremen, Jessica Boehrs,

Allegra Curtis, Friederike Sipp

und Tatjana Blacher

Regie: Jan Hasenfuss

Bühne: Jan Hasenfuss

Kostüme: Nadine Kremeier

 

Tourneezeit:

 

November 2016 - Ende Dezember 2016

& Januar 2017

 

Premiere am 03. November 2016 in Homburg

 

"Im Haus des Todes herrscht das Grauen"

 

"Horror trifft Bühne: War das dunkle Genre bisher dem Kino vorbehalten, betritt mit „Amber Hall“ der Schrecken das Theater und treibt den Puls des Publikums in die Höhe. Genießen Sie die Kunst des Gruselns!"

 

Sichern Sie sich jetzt bereits Ihre Termine!

 

Offenbar hat das Schicksal ein Einsehen mit den jungen Frauen Emily und Alanna. Die beiden Schwestern erben ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ein unglaubliches Vermögen. Mit dem Kauf des luxuriösen Herrenhauses „Amber Hall“ samt Bediensteten scheinen sich endlich all ihre Träume von einem sorgenfreien Leben zu erfüllen. Doch schon nach kurzer Zeit versetzen merkwürdige Geschehnisse Emily in Angst und Schrecken und lassen sie mehr und mehr an ihrem Verstand zweifeln. Bis sich schließlich das düstere Geheimnis von „Amber Hall“ offenbart. Doch da ist es bereits zu spät...

 

Im Zuschauer macht sich zunehmend Unbehagen breit. Klaviermusik und tragische Opernarien schüren die dichte Atmosphäre des Grauens, alles wirkt bedrückend, bedrängend und beklemmend. Langsam kulminiert die Stimmung. Was ist es nur, das Emily verfolgt? Welcher Schrecken wohnt in Amber Hall? Faith findet es heraus: Amber Hall ist ein Haus des Todes …

 

 

Wenn Ihnen "Die Frau in Schwarz" gefallen hat, werden Sie "Amber Hall" lieben ...

 

 

"In grandioser Besetzung zeigen wir ein Horrorstück, welches Gänsehaut garantiert und mit Sicherheit jeden Spielplan bereichern wird. "

 

Wir danken Frau Christine Kaufmann, die uns auf dieses wunderbare Stück aufmerksam gemacht hat.