top of page
_MG_3690-Bearbeitet-2.jpg

PRESSESTIMMEN
REAKTIONEN

 

 

 

 

Meppen - "Geliebte Hexe" verzaubert das Publikum bei Premiere in Meppen 

Am Sonntagabend gastierten die Schauspieler der Theatergastspiele Fürth im Meppener Theater. Die „Geliebte Hexe“ stand auf dem Programm. „Ein Märchen für Erwachsene, eine romantische Komödie, ein Stück, das verzaubert…“, so pries Regisseur Thomas Rohmer das Stück im Vorfeld an. Und tatsächlich, die rund 400 Zuschauer waren nach rund zwei Stunden begeistert von der Vorstellung.

Bei dem Stück, welches damals zum Welterfolg wurde, handelte es sich um eine Komödie von John van Druten, der Vorlage für den Filmklassiker „Meine Braut ist übersinnlich“ aus dem Jahr 1958, einer Liebesgeschichte mit einem mittelalterlichem Thema, dem Hexenkult. Das dieses vergnügliche und romantische Märchen von John van Druten keineswegs verstaubt oder antiquiert war, bewies das Ensemble um Thomas Rohmer in ihrer Meppener Premierenvorstellung.

Anders, als man es von Hexen aus Märchen kennt, ist „Gillian Holroyd“, brillant gespielt von Annette Strasser (bekannt u.a. aus Doctors Diary), bildschön, mächtig, betörend und ein ganz klein wenig gelangweilt. Sie lebt mit Ihrer Katze in einem kleinen Apartment im New Yorker Stadtteil Greenwich Village, unauffällig und bürgerlich, wie Millionen anderer Menschen auch, könnte man meinen. Sie ist eine Hexe – und was für eine!

Sie zeigt großes Interesse für den smarten Verleger Shep Henderson, gespielt von Saša Kekez (Sturm der Liebe), der kürzlich in ihr Haus eingezogen ist.

Als sie allerdings feststellen muss, dass dieser mit Merle Kittridge verlobt ist, die sie schon aus der Schulzeit kennt und mit der sie mehrfach aneinandergeraten ist, stachelt dies ihren Ehrgeiz als Hexe an und sie setzt all ihre magischen Fähigkeiten dafür ein. Sie verhext ihn kurzerhand und er lässt seine Verlobung mit Merle auch tatsächlich platzen. Der Liebeszauber zeigte sehr schnell seine Wirkung.

Auch Gillians Bruder Nicky, gespielt von Christopher Neris (Zwei Männer ganz nackt) und ihre quirlige Tante Queenie (Kathrin Ackermann/Tatort) gehörten der Hexenzunft an. Lediglich Sidney Redlitch, gespielt von Hannes Schmid, war ein „normaler Mensch“. Immer wieder schafften sie es mit lustigen Pointen das Publikum während der kurzweiligen Vorstellung zum Lachen zu bringen.

Doch während der Liebeszauber von Gillian (Annette Strasser) das Herz von Verleger Shep Henderson (Saša Kekez) betörte, begann ihr eigenes ebenfalls zu tauen. Ihre Zauberkräfte ließen langsam nach und sie konnte plötzlich weinen und auch Gefühle zeigen. Am Ende kam es, wie es kommen musste: Ein Happy End auf beiden Seiten. Gillian und Shep Henderson wurden ein glückliches Paar und auch das Publikum war in aller höchstem Maße zufrieden. Die wirklich hochklassigen Schauspieler boten zwei Stunden Unterhaltung vom Feinsten. Das Publikum dankte es mit langem Beifall. „Es ist schön, mal was anderes zu sehen, als jeden Tag Krieg und schlechte Nachrichten im Fernsehen. Das geht mittlerweile aufs Gemüt“, so eine ältere Sitznachbarin erfreut über den tollen Abend im Theater.

Was los in Meppen, Matthias Brüning, 23.01.2023

bottom of page