Turbulente Komödie
von Frank Pinkus und Kay Kruppa

mit Hanno Friedrich, Rhon Diels,
Falk-Willy Wild,
Robert Speidel
und Lukas Sauer
​​Regie: Thomas Rohmer
Bühne: Martin Käser 
Kostüme: Thomas Rohmer

Premiere 1. Tournee am 02.11.2017
in Brunsbüttel, Elbeforum
02.11.2017  BRUNSBÜTTEL
03.11.2017  BAD SALZUFLEN
04.11.2017  LÜNEN
08.11.2017  WERNAU
10.11.2017  GRENCHEN (SCHWEIZ)
05.12.2017  BAUNATAL
06.12.2017  HERDORF
07.12.2017  GELDERN
09.12.2017  BAIERSDORF B. ERLANGEN
10.12.2017  OSTERODE
12.12.2017  GOCH
14.01.2018  DILLINGEN
16.01.2018  BOCHUM WATTENSCHEID
17.01.2018  UNNA
18.01.2018  HOFHEIM AM TAUNUS
20.01.2018  SCHLOß HOLTE-STUKENBR.
21.01.2018  KARLSRUHE
22.01.2018  WEILBURG A.D. LAHN
26.01.2018  RÖTHENBACH A.D.PEGNITZ
27.01.2018  HAMM
STEHENDE OVATIONEN - JUBEL JEDEN ABEND .... EUPHORISCHE KRITIKEN ...
Was ist ein "Männerparadies"?

 

Für Dieter, Kurt, Karsten und Richard ist ein "Männerparadies" ihre Wohngemeinschaft, in der sie seit einigen Jahren zusammen leben. Alle haben ihre Erfahrungen mit Beziehungen und Ehen gemacht, sind geschieden oder verwitwet – und wollen auf unterschiedliche Art und Weise in diesem gemeinsamen Haus zur Ruhe kommen.

Und es geht ihnen ausgesprochen gut. Sicher, hier und da gibt’s auch mal ein paar Alltagsprobleme. Wenn Schulleiter Dieter (Matthias Freihof) zu sehr auf den gemeinsam aufgestellten Regeln beharrt. Wenn Zahnarzt Kurt die Abmachung, dass Frauen keinen Zutritt zum Männerparadies haben, regelmäßig heimlich durchbricht. Wenn Gourmet-Kritiker Richard (Jan Hasenfuss) sie mit Delikatessen aus aller Welt verwöhnt, die nicht immer bekömmlich sind. Oder wenn Karsten (Rhon Diels) den Mitbewohnern seine „Mona Q.“-Hautpflege-Produkte aufschwatzt. Aber man kennt die Macken. Und mag sie letztlich auch.

 

Als allerdings Dieters 25-jähriger Sohn Axel (Andreas Mühlburger) nach einer ebenfalls gescheiterten Ehe einzieht, droht das mühsam ausbalancierte Gleichgewicht zu zerbrechen. Denn Axel ist jung, sexy und absolut von sich und seinen Qualitäten überzeugt. Und die Nerven der meist älteren Mitbewohner werden von einem Tag auf den anderen nicht wenig strapaziert.

Und der jüngere Neuzugang macht einigen unumstößlich klar, dass auch sie langsam älter werden…

Nicht nur mit einer flotten "Zumba"-Fitnesseinlage, die er den Insassen der WG verdonnert, macht ihnen Axel klar, dass nun Sport und Power Einzug im müden Männeralltag halten ... und das zur großen Freude des Publikums...

 

Wir begleiten diese fünf Männer ein Jahr lang – von einem Weihnachtsfest zum nächsten. Und wir erleben so manche Höhen und Tiefen mit ihnen, bis die Wohngemeinschaft fast zu zerbrechen droht…

 

Das Publikum wird diese fünf unterschiedlichen Herren lieben ...

 

Und das sagte die euphorische Presse über unsere Produktion :

 

"WEILBURG Die Komödie „Männerparadies“ hat am Montag der

veranstaltenden Weilburger Theatergemeinde mehr als 500 Zuschauer beschert. „Das waren noch mehr Besucher, als bei der ersten Veranstaltung im Dezember“, freute sich der Vorsitzende Holger Redling.

Und was die fünf hochkarätigen und auch aus dem Fernsehen bekannten Schauspieler der „Theatergastspiele Fürth“ auf die Bühne brachten, war Vergnügen erster Güte und bereitete den Gästen teilweise Muskelkater der am Lachen beteiligten Körperregionen. Denn die Herren nahmen sich selbst und die Männerseele im Allgemeinen auf liebenswerte Weise aufs Korn. ... 

Und da atmen auch die Zuschauer auf und sind glücklich, dass es doch ein Happy End gibt und alle fünf Protagonisten sich in den Armen liegen. Der Applaus will kaum enden und die Darsteller kommen immer wieder auf die Bühne und verbeugen sich."

(Mittelhessen, Margit Bach, 23.01.2018)

"SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK:Das Publikum grölt, die Männerwelt, aber auch die Damen, sind hellauf begeistert. ...Das Ensemble der Theatergastspiele Fürth sorgte in der Aula des Gymnasiums für beste Unterhaltung. ...Dass bei der ersten »Power-Zumba-Einheit« Lachsalven programmiert sind, wenn Dieter »doch gar nicht Rumba kann«, versteht sich von selbst. ... " (Lokalzeitung, Manuela Fortmeier, 23.01.2018)

"SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK: Das 350-köpfige Publikum kommt aus dem Lachen kaum heraus, wenn sich fünf Männer in einer Wohngemeinschaft zum Zumba treffen. ... Mit der turbulenten Komödie von Kay Kruppe und Frank Pinkus erlebten knapp 350 Be- sucher ein weiteres städtisches „Glanzlicht“, das vor allem eines war: ungemein lustig. „Ich habe lange nicht mehr so gelacht“, erzählt schon in der Pause Besucherin Marie Biere.

...Und die Besucher, sie lachten noch auf dem Nachhauseweg."

(NW, Karin Prignitz, 23.01.2018)

"BAD SALZUFLEN: Das Ensemble der Theatergastspiele Fürth spielt vor ausverkauftem Haus. Situationskomik und tiefgründige Erkenntnisse dominieren in der turbulenten Komödie. ... 

Das aufwändige Bühnenbild von Martin Käser bildete die stimmungsvolle Kulisse für diese turbulente Komödie. Unter der Regie von Thomas Rohmer agierten die Darsteller souverän. ... 

Das Publikum bedankte sich amEnde mit lang anhaltendem Applaus" 

(Lippische Landesleitung, Heidi Stork, 07.11.2017)

Veranstalter Michael Stein aus OSTERODE:

"Es war ja das letzte Abostück der Spielzeit 2017/2018 in diesem Jahr (3 Stücke im Herbst, 4 Stücke im Frühjahr) und hat auf den ganzen Linie begeistert. Stakkatoapplaus zum Schluss ist der beste Beweis dafür." (12.12.2017)

T: +49 9131 9209931
F: +49 9131 9209788

 

 

© 2013 Theatergastspiele Fürth